FlixBus expandiert grünes Erfolgsmodell nach Dänemark: ++ Ab Frühjahr 2017: Neues Inlandsnetz von „FlixBus Danmark ApS“ in Kooperation mit dänischen Busunternehmen ++ Verbindungen bis zu 6x täglich zwischen Dänemarks Groß- und Mittelstädten ++

FlixBus startet im Frühjahr 2017 ein Inlandsnetz in Dänemark. Gemeinsam mit Dänischen Buspartnern wird die neugegründete Landesgesellschaft „FlixBus Danmark ApS“ dann Dänemarks Groß- und Mittelstädte bis zu sechsmal täglich miteinander verbinden. Zusätzlich zu dem neuen Inlandsnetz erweitert FlixBus dann auch Dänemarks internationale Anbindung an Nachbarländer. Nach erfolgreicher Expansion des deutschen Erfolgsmodells nach Frankreich, Italien, Kroatien oder die Benelux ist Dänemark nun der nächste nationale Zielmarkt für FlixBus.

André Schwämmlein, Gründer und Geschäftsführer von FlixBus: „Wie schon in Deutschland, Frankreich und Italien wollen wir grüne und smarte Mobilität jetzt auch in ganz Dänemark etablieren. Ab Frühjahr verbinden die ersten dänischen FlixBusse Städte hier bis zu sechsmal täglich. Gemeinsam mit dem regionalen Mittelstand planen wir Dänemarks bestes Fernbusnetz.“

Fahrgastaufkommen von und nach Dänemark verdreifacht

Im Juni 2015 hat FlixBus eine Ticketkooperation auf Verbindungen zwischen Kopenhagen und Berlin gestartet, seit April dieses Jahres sind die ersten eigenen FlixBus-Linien zwischen Dänemark und den Niederlanden unterwegs. In weniger als einem Jahr haben sich die Fahrgastzahlen hier verdreifacht. Allein in diesem Sommer waren bereits 70.000 Reisende per FlixBus von und nach Dänemark unterwegs.

5.000 neue Jobs in der Branche – Lokaler Mittelstand profitiert von neuen Marktchancen

Wie auch in seinen bisherigen Kernmärkten setzt FlixBus beim Linienbetrieb in Dänemark auf die Erfahrung und die Qualität mittelständischer Buspartner vor Ort. André Schwämmlein: „Im Rahmen einer unternehmerischen Partnerschaft auf Augenhöhe haben wir so über 5.000 neue Jobs allein in der Busindustrie geschaffen.“ Mit Produktinnovationen wie kostenlosem WiFi, einem dynamischen Preissystem, GPS-Livetracking der Busse oder Push-Nachrichten per App im Falle von Verspätungen hat FlixBus in der Branche neue Servicestandards gesetzt. Gemeinsam mit rund 250 regionalen Mittelständlern betreibt FlixBus mittlerweile Europas größtes Fernbusnetz.

Erfolgreiche Inlandsnetze in Frankreich, Italien, Kroatien und den Niederlanden

Mitte 2015 ist FlixBus außerdem erfolgreich mit Inlandsnetzen im kürzlich liberalisierten Markt in Frankreich sowie in Italien gestartet. Im November kamen die Niederlande, im Frühjahr 2016 Kroatien als nationale Märkte hinzu. Allein im Jahr 2015 beförderte FlixBus rund 20 Millionen Reisende und damit mehr Menschen als der innerdeutsche Luftverkehr. Für 2016 erwartet der Anbieter dank Netzausbau und neuen Zielgruppen rund 30 Millionen Kunden.

Quelle: www.flixbus.de

Artikel veröffentlicht am 27.09.2016 in Neue Verbindungen, Reiseziele, Unternehmens-News.
Schlagwörter: